Erste Etappe: Volt erzielt Achtungserfolg bei der Bundestagswahl

Erste Etappe: Volt erzielt Achtungserfolg bei der Bundestagswahl

27.09.2021
Presse

> Über 165.000 Bürger*innen (0,4 %) schenken der paneuropäischen Partei Volt ihr Vertrauen bei der Bundestagswahl 2021
> Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus: Volt kommt auf Rang 4 von 41 der Kleinparteien und etabliert sich in der Berliner Politiklandschaft

> Zoom-Pressekonferenz zum Wahlergebnis am 29. September um 11 Uhr

Berlin, 27. September 2021 – Über 165.000 Wähler*innen haben der jungen Partei Volt ihre Stimme bei ihrer ersten Bundestagswahl gegeben. Damit setzt die Partei ein erstes Zeichen auf Bundesebene für einen langfristigen Wandel in Europa.

“Dieses Ergebnis ist unser erster Achtungserfolg auf Bundesebene. 0,4 Prozent sind zwar nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft haben, aber Politik ist eben kein Sprint, sondern ein Marathon. Wir wollen langfristig überzeugen. Für eine so junge Partei wie Volt ist das schon heute ein vielversprechender Start, der uns nur motiviert, weiterzumachen!”, sagt Parteivorsitzende Friederike Schier am Wahlabend. “Wir haben viel mehr als eine Prozentzahl, auf die wir stolz sein können: Erstmals sind wir in allen 16 Bundesländern zur Wahl angetreten und in der deutschen Politiklandschaft deutlich sichtbar geworden. Unser unermüdlicher Einsatz zahlt sich aus. Das sehen wir am gestiegenen Interesse der Menschen und dem Mitgliederwachstum der letzten Monate.”

Benjamin Körner, Direktkandidat im Wahlkreis 61 dazu: “Ich bin unendlich dankbar für die über 1.000 Menschen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. In unendlich vielen Gesprächen auf der Straße haben wir erfahren, dass das Interesse an Volt riesig ist, die 5%-Hürde schreckte aber auch leider ab. In drei Jahren bei der Europawahl gilt diese Hürde nicht, weshalb ich sehr positiv in die Zukunft blicke”

Ein besonderes Highlight des Abends: Bei der Berliner Wahl ist Volt viertstärkste Kraft von 41 nicht im Parlament vertretenen Parteien. Die Partei schafft es auf 1,1 Prozent der Stimmen bei den Abgeordnetenhauswahlen.

Das Bundesspitzenduo Rebekka Müller und Hans-Günter Brünker bedanken sich bei den vielen Tausend Unterstützer*innen aus Bewegung und Partei für deren “mutigen und immer höchst motivierten Wahlkampf für eine Neue Politik und ein Neues Europa”. Müller nimmt Stellung: “Die Menschen nehmen uns ernst, sympathisieren mit unseren Inhalten, unserer Vision. Allerdings haben bei dieser richtungsweisenden Wahl viele strategisch gewählt, was insbesondere junge progressive Kräfte eingeschränkt hat.”

Co-Präsident von Volt Europa Reinier van Lanschot gratuliert: “Dieses Ergebnis bestätigt unsere Vision für Europa und die Idee einer paneuropäischen politischen Bewegung. Es motiviert uns, unsere Bemühungen fortzusetzen, Europa zu vereinen und zur Lösung der transnationalen Herausforderungen unserer Zeit beizutragen”.

Volt betont die Langfristigkeit ihres politischen Programms, will bewusst Politik über Legislaturperioden hinaus machen und Bürger*innen auch abseits von Wahlen für eine neue Art der Politik begeistern. Bei den anstehenden Wahlen der nächsten Jahre will Volt auf ihrer Bekanntheit aufbauen. Die Partei blickt voller Zuversicht u.a. auf die vier Landtagswahlen 2022, die vielen Kommunalwahlen sowie die Europawahl 2024. “Wir sind die einzige Partei, für die jede Wahl eine Europawahl ist. Immer mehr Menschen sehen das genauso”, freut sich Parteivorsitzender Paul Loeper. “Bis zu den Landtagswahlen gehen wir ganz pragmatisch vor: Auch da, wo wir noch keine kommunalpolitische Stimme haben, werden wir uns weiterhin für neue Politik stark machen: mit Kampagnen, Mitmach-Aktionen oder auf Demonstrationen!”

Die junge Partei hat in kürzester Zeit wichtige Erfolge in ganz Europa verbuchen können: Europaweit vertreten Volt ganze 79 Mandatsträger*innen, davon 64 in Deutschland auf kommunaler Ebene. Seit der Europawahl 2019 sitzt Damian Boeselager für Volt im Europäischen Parlament und im März 2021 sind drei Volt-Mitglieder in den Niederlanden mit einem Wahlergebnis von 2,4 % ins erste Nationalparlament überhaupt eingezogen.

In einer Online-Pressekonferenz am 29. September um 11 Uhr wird Volt die Ergebnisse einordnen und einen Ausblick auf die anstehenden Wahlen geben. Interessierte können über den Zoom-Link teilnehmen.

Wir stellen Ihnen gerne Hintergrundinformationen in unserem Pressekit und Bildmaterial zur Verfügung.